Für ein aktives Leben

Durch unsere Arbeit haben wir ein ganz eigenes Verständnis von Gesundheit entwickelt. Ein gesundes Tier kann z.B. durch Stress, Trauer oder Überlastung psychische und körperliche Leiden entwickeln.

Ein objektiv krankes Tier kann unter den richtigen Bedingungen und bei der richtigen Pflege ein aktives und glückliches Leben führen.

Gesundheit setzt sich aus vielen Faktoren zusammen. Wir untersuchen unsere Patienten von der Nasen- bis zur Schwanzspitze und beschäftigen uns auch immer mit ihrem seelischen Zustand, ihrer Lebenssituation und ihrem Umfeld. Aus den vielen Mosaiksteinen setzen wir eine individuelle Therapie für Ihr Tier zusammen. Und wenn wir mit dem puzzeln fertig sind soll ein bestimmtes Bild dabei herauskommen: glückliche Tiere voller Lebensfreude – egal ob jung oder alt – und glückliche Besitzer.

Wissenswertes

Bevor wir diese Frage beantworten ist eine Feststellung für uns ganz wichtig: Wir sehen uns nicht in Konkurrenz zum Tierarzt. Wir wertschätzen die Arbeit der Tierärzte und sind auf ihre Diagnosen angewiesen. Was wir in unserer Tierheilpraxis anbieten, ist immer ergänzend oder als Erweiterung der tierärztlichen Therapie gedacht.

Warum? Aus Verantwortung Ihnen und vor allen Dingen Ihrem Tier gegenüber. Uns fehlen die diagnostischen Möglichkeiten (Röntgen, Ultraschall, Myelographie etc.) und die Ausbildung der Tierärzte unterscheidet sich sehr von unserer.

Dennoch haben wir wertvolle und ergänzende Therapien anzubieten. Wir setzen hierbei auf die Erfahrungsmedizin, wie z. B. die traditionelle chinesische Medizin. Wir bieten die Laserakupunktur und Phytotherapie (Heilpflanzenkunde) an und legen durch unsere Arbeit als Physiotherapeutinnen einen Fokus auf die naturheilkundliche Schmerztherapie. Wir beraten Sie zu den Themen Ernährung und Haltung und bieten auch Laboruntersuchungen für Fell, Urin, Kot und Haut an.

Unser Praxisangebot kann man sich als fünf Säulen vorstellen: (1.) ein ausgewogenes Maß an Ruhe und Entspannung, (2.) abwechslungsreiche und angemessene Bewegung, (3.) eine gute Ernährung plus ggf. Nahrungsergänzungsmitteln aus der veterinärmedizinische Heilpflanzenkunde, (4.) die Laserakupunktur ggf. zur Harmonisierung des Körpers und (5.) Lebenslust und optimale Lebensumstände. Wir sind überzeugt, dass dies die fünf Säulen sind, auf denen die Gesundheit fußt.
Die Akupunktur ist eine sogenannte Regulationstherapie und gehört zur Komplementärmedizin, das heißt sie ergänzt die Schulmedizin in vielen Bereichen. Ihr Ziel ist also immer ein entstandenes Ungleichgewicht im Körper wieder auszugleichen. Sie betrachtet das Tier als Einheit von Körper, Seele und Geist in seinen vielfältigen Beziehungen zu Natur und Umwelt. Indikationen für die Laserakupunktur sind z.B. Probleme im Bewegungsapparat (Arthrose, Spondylose, Sehnen- und Muskelerkrankungen ect.), Haut-, Magen- und Darmerkrankungen, Scheinträchtigkeit, leichte Inkontinenz, altersbedingte Störungen, Erkrankungen der Atemwege, psychische Probleme u.v.m.

Bei der Untersuchung gehen wir bestimmte Druckpunkte ab, die uns Aufschluss über den Sitz von Blockaden und Erkrankungen geben. Auch Zunge und Puls geben wichtige Anhaltspunkte. Der Therapieerfolg stellt sich meist nach drei bis zwölf Akupunktur-Sitzungen ein. Grundsätzlich kann Akupunktur bei jedem Tier angewandt werden, das sich anfassen und damit untersuchen lässt.

Wir wenden die Laserakupunktur an, die völlig schmerzfrei und genauso effektiv ist. Anstatt mit Nadeln wird hier mit Laserlicht gearbeitet. Das ist sicherer für Ihr Tier denn so können auf keinen Fall Entzündungen an der Einstichstelle entstehen oder Nadeln abbrechen, verrutschen oder gar abgeschluckt werden. Wir arbeiten mit einem frequenzmodulierten Low-Level-Laserpen der Firma MKW (Frequenzprogramme: Nogier-, Bahr-, Reiningerfrequenzen).

Auf viele Tiere wirkt die Akupunktur beruhigend und entspannend. Oft sind die Tiere danach müde, sodass eine anschließende Ruhepause eingeplant werden sollte. Wenn möglich sollte Ihr Tier ca. 2 Stunden vor und ca. 2 Stunden nach der Laserakupunktur etwas trinken.
Auf gar keinen Fall! Die bestehende Medikation muss unbedingt so wie verschrieben weiter verabreicht werden. Wir untersuchen Ihr Tier in aller Ruhe, überlegen uns einen Behandlungsansatz und ggf. sprechen wir mit Ihrem Tierarzt und stimmen eventuelle Veränderungen ab. Unser Fokus ist immer eine sichere Lösung für Ihr Tier zu finden.

Wir als Therapeuten haben eine Verantwortung Ihrem Tier gegenüber, die wir sehr ernst nehmen. Ganz sicher genau wie Sie selbst.
Phytotherapie ist die Therapiemethode mit der längsten Tradition. Sie beschäftigt sich mit der Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten durch Heilpflanzen. Auch sie gehört also zur Erfahrungsmedizin. Man könnte sagen die Heilpflanzenkunde ist die Mutter der modernen Pharmakologie. Auch in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) ist sie ein wichtiger Baustein und passt somit perfekt zur Akupunktur.

Wir stellen individuelle Kräuterrezepte für Ihr Tier zusammen, die Sie (meist über einen längeren Zeitraum als Kur) verabreichen. Gerade mit der Physiotherapie lässt sich die Phytotherapie sehr gut kombinieren. Wir machen Wickel und Umschläge, Wundtherapie und Kräuterstempel.

Wir verabreichen in der Phytotherapie lediglich so genannte Mite-Therapeutika – d. h. Heilpflanzen, die mild wirken und nur bei extremster Überdosierung (geringfügige) Nebenwirkungen zeigen können. Denn Heilpflanzen sind nicht per se nebenwirkungsfrei! Allein die Dosis macht das Gift. Daher ist es wichtig sich in die Phytotherapie genauestens an die Dosierung und Darreichungsform zu halten.
Ein heiß diskutiertes Thema, auf das wir Ihnen leider keine Standardantwort geben können. Genau wie bei uns Menschen gilt es bei unseren Haustieren viele Faktoren zu berücksichtigen. Wie ist der Gesundheitszustand des Tieres? Liegen Erkrankungen vor? Wie sieht sein Alltag aus? Wie viel bewegt sich das Tier? Hat es Allergien oder Unverträglichkeiten? Wie wurde es bisher ernährt? Wie ist der Zustand der Zähne?

Und nicht zuletzt muss man sich auch fragen, welche Ernährung kann ich als Halter dauerhaft anbieten? Das Thema Barfen bei Hund und Katze ist in aller Munde (besonders in dem unserer Haustiere) und kann eine sehr sinnvolle Futtervariante sein. Aber hier gilt es beispielsweise eine exakte Ration für Ihr Tier zu berechnen, auf Qualität zu achten und entsprechende Ergänzungsmittel zuzusetzen um Mängel zu vermeiden.

Wir beraten Sie individuell welche Ernährung zu Ihrem Tier, Ihrem Lebensstil und zu Ihrem Geldbeutel passt. Wir verkaufen keine Futtermittel und sind völlig unparteiisch und undogmatisch. Wir empfehlen das, was Ihrem Tier guttut.
… lassen wir Sie nicht allein. Es liegt in der Natur der Sache, dass wir in der Physiotherapie und auch in der Tierheilpraxis häufig chronisch kranke und/oder sehr alte Tiere behandeln. Ab einem gewissen Punkt können wir keine Ursachen mehr behandeln sondern nur noch die Symptome erträglich machen.

Es ist uns ein ganz besonderes Anliegen diese letzte Lebensphase würdevoll und vor allen schmerzfrei zu gestalten. Unsere Angebote in der Schmerztherapie ergänzen die Behandlung Ihres Tierarztes.

Bei den physikalischen Behandlungsmethoden haben wir hier z. B. die Lasertherapie und -akupunktur, die völlig schmerz- und stressfrei aber gleichzeitig sehr effektiv sind. Gleiches gilt für die Magnetfeldtherapie und in manchen Fällen kann auch eine sanfte Elektrotherapie helfen.

Massage entspannt und steigert das Wohlfinden und von allen therapeutischen Hintergründen abgesehen machen wir auch gern eine Wellness-Massage für Ihr Tier. Und natürlich können wir auch Heilpflanzen gegen Schmerzen und Stress einsetzen oder z. B. auch Bachblüten zur Beruhigung und Harmonisierung des Allgemeinzustands.

So können Sie die verbleibende Zeit mit Ihrem Tier genießen und wenn der Zeitpunkt gekommen ist, in Ruhe in einer entspannten Atmosphäre in Liebe Abschied nehmen.

Aufgrund der Gesetzeslage (§3 HWG) weisen wir Sie darauf hin, dass für die hier beschriebenen naturheilkundlichen Therapien und Heilweisen bis zum heutigen Zeitpunkt keine wissenschaftlichen Untersuchungen bzw. Ergebnisse zur Wirksamkeit vorliegen.