Akupunktur und mehr

Die Methoden aus der traditionellen chinesischen Medizin bieten eine wunderbare Erweiterungsmöglichkeit zu den physiotherapeutischen Behandlungstechniken.

Über das Setzen von Akupunkturnadeln können Schmerzen beseitigt werden. Sind die Schmerzen Ihres Tieres gelindert, so kann es Gliedmaßen wieder besser belasten oder die Wirbelsäule freier bewegen und schließlich deutlich effektiver Muskulatur aufbauen.

Vor dem Muskelaufbau steht immer die Linderung von Schmerzen und hier bietet die traditionelle chinesische Medizin ein breites Spektrum an Therapiemethoden. In unserer Praxis bieten wir an: Akupunktur (Nadeln, Akupunkturlaser, Elektroakupunktur), Akupressur, Moxibustion, TuiNa-AnMo-Massagen und die Akupunkt-Massage nach Penzel.

Wissenswertes

Auf dem Körper ihres Tieres befinden sich verteilt sogenannte Akupunkturpunkte. An diesen Punkten sammeln sich Nervenenden, welche über den Stich einer Nadel, das Licht eines Lasers, Wärme oder Druck stimuliert werden können. Die Lokalisation der Akupunkturpunkte zeichnet sich insbesondere über eine veränderte elektrische Leitfähigkeit der Haut aus. Diese ist messbar. Über die RAC-Pulsdiagnostik kann weiterhin bestimmt werden, ob ein Akupunkturpunkt aus dem Gleichgewicht geraten ist. Auch die Trigger-Punkt Untersuchung gibt Aufschluss darüber, ob ein Punkt schmerzhaft verändert ist.

Haben wir die für ihr Tier veränderten Akupunkturpunkte lokalisiert, dann werden sie mit einer sehr dünnen, sterilen Nadel angestochen. Während der Sitzung werden die Nadeln durch Drehen, hoch und runter Bewegungen, Vibrationen immer wieder gereizt. Im Durchschnitt verbleiben die Nadeln 15-20 min im Akupunkturpunkt. Oft werden nicht mehr als 5 Nadeln gesetzt.

An sehr empfindlichen Stellen oder bei hochgradig aktiven Punkten kann die Akupunktur sehr schmerzhaft sein. An diesen Stellen wird eine Nadel oft nur sehr kurz gesetzt oder ein Akupunkturlaser verwendet. Mit Hilfe des Akupunkturlasers können die Punkte mit Laserlicht stimuliert werden. Diese Methode ist völlig schmerzfrei und wird meist ohne Probleme von den Tieren akzeptiert.

Bei Patienten mit starken neurologischen Problemen haben wir auch die Möglichkeit die Akupunkturpunkte mit Strom zu reizen. Dabei werden spezielle Akupunkturnadeln mit einem Elektroakupunkturgerät verbunden und unter Reizstrom gesetzt.

Die Akupunktur kann akute Schmerzen beseitigen und chronische Schmerzen lindern, Muskulatur entspannen, Nerven stimulieren und ein Ungleichgewicht im Körper beseitigen.
Bei der Akupressur werden die Akupunkturpunkte durch Druck stimuliert. Es gibt verschiedene Techniken wie man diesen Druck mit den Fingern erzeugen kann. Die Akupressur wird von den Tieren sehr gut toleriert und eignet sich besonders zur Unterstützung und Verstärkung von Massagen.

Sie kann auch vom Halter des Tieres zu Hause als Hausaufgaben durchgeführt werden. Damit sie auch die richtigen Punkte treffen, erhalten sie von uns natürlich eine Punktekarte und eine praktische Einweisung in die verschiedenen Techniken.
Bei der Moxibustion oder kurz Moxa wird Beifußkraut abgebrannt. Wir verwenden Zigarren aus Beifuß. Mit einer solchen Moxazigarre werden nun Akupunkturpunkte, z.B. entlang des Rückens, abgefahren. Damit sich das Fell ihres Tieres dabei nicht entzündet, wird es gescheitelt und über die Hände des Therapeuten abgesichert. Damit es zu keinen Verbrennungen der Haut kommt, wird auch der Abstand zwischen der heißen Moxazigarre und der Haut ihres Tieres wird durch die Hand des Therapeuten abgesichert.

Durch die spezielle Wärmeentwicklung der Moxazigarre werden Akupunkturpunkte wohltuend stimuliert und die umgebende Muskulatur entspannt sehr schnell. Die Moxibustion eignet sich besonders bei Patienten mit Rückenschmerzen.
Die TuiNa-AnMo-Massage ist eine energetische Massage, d.h. sie nimmt Einfluss auf den Energiefluss im Körper & Geist ihres Hundes. In der traditionellen chinesischen Medizin bedeutet Krankheit eine Störung in diesem Energiefluss. Ziel ist es also über diese Massagetechnik einen positiven Einfluss auf den Energiefluss zu nehmen, umso den Körper zu harmonisieren, Krankheiten zu behandeln und chronische Leiden zu lindern.

Bei der TuiNa-AnMo-Massage kommen spezielle Massagegriffe mit unterschiedlicher Intensität und Geschwindigkeit zum Einsatz. Außerdem werden die Energieleitbahnen und Akupunkturpunkte mit in die Massage einbezogen um sie zu verstärken. Die TuiNa-AnMo-Massage wird von den meisten Tieren sehr gut akzeptiert.
Bei dieser Massagetechnik wird ein Hilfsmittel, ein Akupunkt-Massage-Stäbchen zur Behandlung der Energieleitbahnen und zur Pressur von Akupunkturpunkten in die Massage integriert. Entlang der Energieleitbahnen erfolgt dann nach Penzel eine wohltuende energetische Massage.
Eine Akupunktur / Moxibustion / energetische Massage – Sitzung dauert zwischen 30-45min und kostet 40,00 €. Meist ist es sinnvoll zu Beginn 1x wöchentlich die Sitzung durchführen zu lassen. Im Durchschnitt sollte man mit 3 Sitzungen - bei akuten Fällen - und 6 Sitzungen - bei chronischen Fällen - rechnen bis die Schmerzhaftigkeit deutlich abgenommen hat.

Ein physiotherapeutisches Aufbautraining zur Stärkung der Muskulatur, Bänder und Sehnen kann im Anschluss an eine solche Behandlungsreihe sehr sinnvoll sein.

Aufgrund der Gesetzeslage (§3 HWG) weisen wir Sie darauf hin, dass für die hier beschriebenen naturheilkundlichen Therapien und Heilweisen bis zum heutigen Zeitpunkt keine wissenschaftlichen Untersuchungen bzw. Ergebnisse zur Wirksamkeit vorliegen.